ÜBER MICH

Stefan Bernhard Oswald

Schon als kleines Kind war ich sehr empfänglich für Energien. Beim Beten in der Kirche fühlte ich immer ein starkes Pulsieren in meinen Händen. Ich dachte, ich sei krank, aber die Ärzte konnten nichts feststellen. 

Weil ich mit diesen Energien nicht zurecht kam, verstummte ich in der Schule und wurde zum Sorgenkind. Gesprochen habe ich nur zuhause.  

Meine Eltern, die immer einen Heiler aufsuchten, wenn es Probleme mit den Tieren im Stall gab, beschlossen ihn auch meinetwegen um Rat zu fragen. Er hat mir geholfen, meine Sprache wiederzufinden.

Als ich später eine Ausbildung zum Zimmermann machte, bekam ich gesundheitliche Probleme (Knieschmerzen, Stauballergie) und musste diesen Beruf aufgeben. Trotz aller Versuche konnten die Ärzte mir nicht helfen. 

Weil ich als Kind die positiven Erfahrungen mit dem Heiler gemacht hatte, beschloss ich, mich wieder einem Heiler anzuvertrauen. Er lehrte mich, dass der Weg zu wahrer Heilung ein Prozess ist, der nur durch aktive Mitarbeit erreicht werden kann.

Je mehr ich mich darauf einließ, desto besser ging es meinen Knien, bis dass die Schmerzen geheilt waren.

Dieser Heiler hatte eine erstaunliche Erklärung für meine pulsierenden Hände. Er erklärte, dass es meine heilerische Kraft war, die ich beim Beten verspürte. Er hat eine Gabe bei mir festgestellt und mir dringend geraten Heilpraktiker zu werden.

Der Heiler hat mir den Weg zur Gesundung gewiesen und mir gezeigt, wie man an sich arbeiten kann, um Harmonie und Wohlbefinden zu erlangen.

Ich besuchte die Heilpraktikerschule in Bad Wörishofen, musste dann aber noch warten, bis ich endlich 25 Jahre alt wurde. Denn erst mit 25 wird man zur Heilpraktiker-Prüfung zugelassen. Sogar die Zeitung schrieb einen Artikel über mich als jüngstem Heilpraktiker.

Das war im Jahr 2005.

In den folgenden Jahren konnte ich mir einen treuen Patientenstamm aufbauen. Meine Patienten kamen aus 50 verschiedenen Ortschaften. Einer empfahl mich dem Nächsten. 

Ich liebte es, ihnen helfen zu können und legte meine Hände auf bei chronischen Kopfschmerzen, Migräne, Neurodermitis, Bauchschmerzen, Knieschmerzen, Gelenkschmerzen, Schwindel, Rückenschmerzen und vielem mehr.

Doch meine Euphorie wurde stark ausgebremst. Jeden Tag 8 Patienten zu behandeln hat mich viel Energie gekostet. Irgendwann ging es einfach nicht mehr und ich war ausgebrannt.

Ich war gezwungen, mich mit mir selbst auseinanderzusetzen und einen Weg zu finden, mir selbst zu helfen. Dieser Weg führte mich durch fast alle Länder Europas. Überall erhielt ich wichtige Informationen und Bewusstwerdung über die Schöpfung und die Zusammenhänge des Lebens. Ich habe dabei gelernt, das große Ganze zu sehen, sehr tief zu blicken und die verborgenen Ursachen von Beschwerden zu entschlüsseln.

Oft ist es auch wichtig, das Positive im Negativen zu sehen, wodurch Vergebung möglich wird. Dies ist meist eine Grundvoraussetzung für eine Heilung auf energetischer Ebene.

In meiner Reise und Lehrzeit habe ich erkannt, dass es meine Aufgabe ist, mein erlangtes Wissen an Andere weiterzugeben. Inzwischen kann ich meinen Patienten durch meine Erfahrungen wichtige Erkenntnisse für ihr tägliches Leben und für die Lösung ihrer Probleme weitergeben. So weise ich meinen Patienten jetzt den Weg zu ihrer inneren Freiheit, Harmonie und Wohlbefinden.

Meine Patienten sind immer wieder überrascht, mit welch einfachen Hilfsmitteln und Vorgehensweisen ich ihre Krankheiten behandele. 

Denn das ist ein Motto von mir: Der Weg zur Heilung darf ganz einfach sein!